Das Bürgercafe Emil heißt Sie willkommen!

Das Café Emil im Stadtteilzentrum Diezenhalde wird in Eigenregie von Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils betrieben. Außer dem regulären Cafébetrieb werden regelmäßig die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen für alle Altersgruppen angeboten.

Unterstützung durch die Stadt Böblingen

 

Unser Dank für die Unterstützung gilt der Stadt Böblingen.

 

Lesen Sie hier, wie die Stadt uns unterstützt.

Bürger für Bürger im Café Emil

Erfahren Sie, was uns motiviert und warum Sie sich bei uns wohl fühlen werden.


Über uns

Kunstausstellung vom 20. September bis zum Jahresende im Café Emil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab dem 20. September 2018 bis zum Jahresende zeigen wir während der Öffnungszeiten unter dem Titel FORM UND FARBE eine Ausstellung mit Aquarellen der Sindelfinger Künstlerin IRMGARD MEYER

Irmgard Meyer begann ihre künstlerische Tätigkeit in den 90er Jahren. Sie besuchte Kurse verschiedener Malerinnen und hielt sich einige Zeit in der Schweiz und Sizilien auf. Sie setzt in ihren Werken neben der Aquarelltechnik auch die Acrylmalerei ein.

Sie beginnt ihre Bilder mit Zeichnungen und Farbverläufen auf dem Malgrund, die sie danach zu unterschiedlichen Formen, Linien und Farbaufträgen entwickelt. Abstrakte Gebilde in den Bildern können am Ende gegenständliche Elemente enthalten. Sie spielt mit grafischen und geometrischen Formen, die ihren Darstellungen neben einer Statik verträumte, fließende Stimmungen geben.

Die Zusammenstellungen von Naturobjekten wie Blumen, Blätterwerk und Bäumen zu urbanen Formen wie Architektur und anderen Objekten ergeben am Ende ausgesprochen harmonische Darstellungen.

 

Eintritt frei!

Kunstausstellung im Café Emil 13. Januar bis

13. April 2019

Anna Monis Garden

Claudia Fischer Walter, Zeichnungen auf Acrylglas

 

Das zeichnerische Werk der 1951 in Darmstadt geborenen Künstlerin Claudia Fischer-Walter besitzt eine große Eigenständigkeit. Seit ihrem Studium der Malerei, Graphik und Kunstgeschichte von 1972-1978 an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe widmet sie sich mit einer unverkennbaren Formsprache und einem souveränen Duktus der freien Zeichnung. Für ihre graphische Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt mit dem 1. Kunstpreis des Kunstwettbewerbs reFORMATion des Hohenwart Forums Pforzheim 2017. Sie lebt und arbeitet seit 1981 als freischaffende Zeichnerin und Malerin in Weil im Schönbuch.

 

Die Neigung zum Fabulösen und Phantastischen, das Motivfeld und die zeichnerische Erzählung sind in den Arbeiten von Claudia Fischer-Walter auf den ersten Blick erkennbar. Dabei greift sie die ihr vertrauten Bildmotive aus einem eigenständigen Bildfundus auf. Die Bildelemente - wie Vogel- und Fabelwesen, Insekte, Pflanzenformationen – sind kaum voneinander zu unterscheiden. Das auf Papier, Acrylglas und Bein gezeichnete, komplizierte Bildgefüge voller erzählerischen Details gibt keine bestimmte Zeit, keinen konkreten Ort und keinen definierbaren Raum vor. Wann und wo sich die Szenerie abspielt, ist unwichtig. Die Akteure umschlingen sich, durchfließen sich oft, so dass man sie kaum auseinanderhalten kann. Man bleibt gefesselt und gefangen im ständigen Entdecken, Suchen und Finden. Die graphisch dicht komponierten Bilder sind vor allem durch die filigrane Struktur sensibler Linienverläufe gekennzeichnet. Das Parallele, das Gleichzeitige, das doch in verschiedene Richtungen davon will, wird immer wieder von einer gestalterischen Kraft zusammengehalten.

 

Autorin: Krisztina Jütten M.A.

 

Eintritt frei!

Kultur auf der Diezenhalde

Wir bieten mehr als nur ein nettes Ambiente: Freuen Sie sich auf unser vielfältiges Veranstaltungsangebot.


Unsere aktuellen Veranstaltungen

Kabarett im Café Emil

 

„Willi & Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei!“

 

Am Dienstag, 19. Februar 2019, 19.00 Uhr lädt das Café Emil zu einer Kabarettveranstaltung ein.

 

Gerd Normann, gebürtig aus dem Sauerland und derzeit in Berlin ansässig, tritt mit seinem seit 2008  immer wieder weiter entwickelten Programm, „das Ehekabarett“ auf.

 

Es handelt sich dabei um eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren Ehepaares. Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet. Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten. Sie kennen keine Tabus. Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, verschleierte Preiserhöhung, Revolution an der Registrierkasse, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei. Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt. Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links. Ein Programm für Ehepaare und solche, die es waren, werden wollen oder lieber ins Kabarett gehen. Singles sind willkommen.

 

Die Presse schreibt dazu:

Lippstädter Zeitung: Gerd Normann legt seine Figuren an wie eine Mischung aus Loriot und Ekel Alfred!

Grevener Zeitung: Sprachlich brillant und äußerst unterhaltsam!

Rheder Zeitung: Normanns alltägliche Hintersinnigkeiten unterhalten bravourös.

Rheinische Post: Kabarett mit tief-schwarzem trockenen Humor aus dem Sauerland.

 

Karten zu € 9,- an der Abendkasse ab 18.15 Uhr oder Vorbestellung unter veranstaltungen@cafe-emil.de

Jugend in Concert

 

So, 20.1.2019,  11.00 Uhr

Fachbereich Gitarre

 

Der Eintritt ist frei.

 

Die jungen Künstler und Künstlerinnen, ihre Lehrerinnen und Lehrer und das Team des Café Emil freuen sich auf Ihr Kommen!

 

Mittagstisch

Nutzen Sie unseren freitäglichen Mittagstisch.

 

Zum Speisenplan

Genuss im Glas und auf dem Teller

 

Ob Kuchen oder Kaffee oder beim Mittagstisch: bei unserem Angebot an Speisen und Getränken ist für jeden das Richtige dabei.

 

Unsere Cafékarte

 

Unsere Frühstückskarte